Drucken Sie Ihre Zukunft

Drucken Sie Ihre Zukunft

Druckerzeugnisse sind unverzichtbar, und das gilt auch für die Menschen, die sie herstellen. Um die Wettbewerbsfähigkeit des grafischen Sektors in Europa zu sichern, müssen wir zusammenarbeiten, um das Image des Drucks zu fördern und sicherzustellen, dass wir künftige Generationen sowohl ausstatten als auch inspirieren. Das Projekt Print Your Future (VP/2019/001/0061: Attracting new skilled workforce for quality jobs in the European graphic industry), das von Intergraf zusammen mit UNI Europa Graphical & Packaging koordiniert wird, unterstützt die Rekrutierung und Beschäftigung im europäischen grafischen Sektor - und hilft den Unternehmen, die besten Talente einzustellen und eine gute Zukunft für die Druckindustrie zu sichern. Das Projekt wurde nach zweijähriger Arbeit abgeschlossen.

Projekt "Print Your Future
Das Projekt Print Your Future(www.printyourfuture.eu) wurde von den europäischen Sozialpartnern für den grafischen Sektor konzipiert und koordiniert: Intergraf (als Vertreter der Arbeitgeber) und UNI Europa Graphical & Packaging (als Vertreter der Arbeitnehmer). Das Projekt wurde von der Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration der Europäischen Kommission finanziert und von vier Länderexperten unterstützt: dem Verband der estnischen Druck- und Verpackungsindustrie - AEPPI (Estland), der Hochschule der Medien Stuttgart (Deutschland), der GOC (Niederlande) und der Associação Portuguesa das Indústrias Gráficas e Transformadoras do Papel - APIGRAF (Portugal). Das Projekt wurde auch von einem technischen Experten unterstützt: Spin360.

Abschlussbericht
Ein von Intergraf und dem Projektberater SPIN360 verfasster Abschlussbericht ist HIER verfügbar. Dieser Bericht enthält eine ausführliche Beschreibung des Projekts Print Your Future, insbesondere der Projektziele, der Methodik, der wichtigsten Projektergebnisse, wie Fakten und Zahlen zur Einstellung und Beschäftigung junger Menschen, Kommunikations- und Verbreitungsaktivitäten, eine Liste bewährter Verfahren in ganz Europa und die Ergebnisse der durchgeführten Umfragen.

Best-Practice-Toolkit
Eines der wichtigsten Ergebnisse des Projekts Print Your Future war ein Best-Practice-Toolkit zum Thema Personalbeschaffung und Beschäftigung. Laden Sie es kostenlos herunter, um mehr darüber zu erfahren, wie man die nächste Generation im europäischen grafischen Sektor findet, anzieht und hält. Das Toolkit richtet sich an Unternehmen, Verbände und Gewerkschaften sowie an alle anderen Akteure, die ein Interesse an der Personalbeschaffung und Beschäftigung in der Druckindustrie haben.

LADEN SIE DAS TOOLKIT FÜR BEWÄHRTE VERFAHREN HIERHERUNTER

Werfen Sie einen Blick auf das Toolkit und lassen Sie sich inspirieren! Es ist kostenlos in 8 Sprachen erhältlich: Niederländisch, Englisch, Estnisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch.

 

Abschlusskonferenz

Die Abschlusskonferenz des Projekts Print Your Future fand am Mittwoch, 3. November 2021, in Brüssel und online statt. Fast 40 Personen nahmen persönlich an der Veranstaltung teil, weitere 65 online. Die Delegierten kamen aus ganz Europa und darüber hinaus, wobei 26 Länder vertreten waren. Zu den Teilnehmern gehörten die Europäische Kommission, nationale und europäische Druckverbände, Druckunternehmen, Gewerkschaften, die Presse, Bildungsanbieter, öffentliche Einrichtungen, Personalfachleute und junge Menschen aus der Branche.

Fachreferenten vertieften gemeinsam mit Projektpartnern und Länderexperten die Themen Personalbeschaffung und Beschäftigung im europäischen Grafiksektor. Die Veranstaltung wurde von Jos Steutelings, dem Geschäftsführer von VIGC, moderiert. Zu den Themen gehörten:

- Millennials und Gen Z, wie man sie anzieht
- Die Arbeitswelt: die nächste Generation
- Projektziele und Hauptergebnisse
- Best Practice Toolkit: Wie man die besten Talente findet, anzieht und hält
- Ländereinblick Estland: Innovative Kommunikation
- Einblicke in Portugal: Partnerschaften mit Schulen
- Ländereinblick Niederlande: Zusammenarbeit mit jungen Menschen
- Mitarbeiterbindungsmanagement in der Druckindustrie
- Schlussfolgerungen und Wege in die Zukunft

Eine der wichtigsten Erkenntnisse war, dass die Industrie den jungen Menschen zuhören muss, um zu lernen, wie sie attraktiver werden können. Was wünschen sie sich von ihrem Arbeitgeber und ihrer Karriere? Wie kann die Druckindustrie dies bieten? Die Unternehmen müssen diese Fragen routinemäßig stellen und - was besonders wichtig ist - auf die Antworten, die sie erhalten, hören und entsprechend handeln. Tun sie dies nicht, beeinträchtigt dies die Fähigkeit der Unternehmen, die richtigen Mitarbeiter einzustellen, und wirkt sich letztlich auf ihre Fähigkeit aus, in diesem dynamischen Markt wettbewerbsfähig und agil zu bleiben.

Der Mangel an neuen Mitarbeitern, die die benötigten Stellen besetzen können, beeinträchtigt bereits die Wettbewerbsfähigkeit vieler Druckereien in ganz Europa, so dass es jetzt an der Zeit ist, zu handeln. Viele Unternehmen haben damit begonnen, die oben genannten Ratschläge in ihren Betrieb zu integrieren und sind erfolgreich, aber andere hinken noch hinterher.

Zwei der eindrucksvollsten Präsentationen wurden von Rita Estevinha Silva (Portugal) und Bastien Combeau (Frankreich) gehalten, den Gewinnern des Intergraf Young Talent Award 2021 und 2020. Sie sprachen darüber, wie sich Druckunternehmen anpassen müssen, um für junge Menschen attraktiv zu sein. Rita wies auf die Ironie hin, dass "Druckunternehmen von Natur aus im Kommunikationsgeschäft tätig sind, sich aber oft nicht genug bemühen, für sich selbst zu werben". Sie forderte Unternehmen, die dies noch nicht tun, auf, digitale Instrumente (wie soziale Medien) besser zu nutzen, um jüngere Generationen anzuziehen. Bastien betonte die Unverzichtbarkeit des Drucks und erklärte, dass Druckunternehmen "zeigen müssen, wie wichtig die Druckindustrie ist und was sie für alle anderen Sektoren leistet". Sie können die vollständigen Beiträge von Rita und Bastien zum Intergraf Young Talent Award hier herunterladen.

Der Weg nach vorn

Die Millennials und die Drucker der Generation Z von heute und morgen haben andere Erwartungen an ihre Arbeitgeber und Karrieren. Da diese Generationen inzwischen die größte Gruppe von Arbeitssuchenden sind, entgehen Unternehmen, die sie nicht einstellen können, massenhaft potenzielle Talente - ein Problem, das sich im Laufe der Zeit nur noch verschärfen wird. Die Unternehmen müssen sich anpassen und mehr als nur ein Gehalt bieten. Digital vernetzte Arbeitsplätze, die unterstützend, integrativ und nicht hierarchisch sind, müssen die Norm sein, und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie muss ein ständiges Thema zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern sein. Außerdem ist die Druckbranche ein kreativer und von Natur aus nachhaltiger Sektor. Die Unternehmen müssen dies ständig unter Beweis stellen - sowohl intern als auch extern.

Das Projekt "Print Your Future" ist abgeschlossen, aber die Notwendigkeit, sich auf die Einstellungs- und Beschäftigungspraktiken im gesamten europäischen grafischen Sektor zu konzentrieren und diese zu verbessern, ist weiterhin von entscheidender Bedeutung. Dieses Projekt ist ein kleiner Teil eines viel größeren Gesprächs, das die Branche auf allen Ebenen und in allen Ländern fortsetzen muss.

Intergraf und UNI Europa Graphical & Packaging, europäische Sozialpartner für den grafischen Sektor und Koordinatoren des Projekts Print Your Future, werden im Rahmen unseres europäischen sozialen Dialogs weiter an den Themen Qualifikationen und Personalbeschaffung arbeiten. Wir fordern die nationalen Sozialpartner in ganz Europa auf, dies ebenfalls zu tun.

Tagungen und Veranstaltungen

2022

17

Jan

UNI Europa Webinar über häusliche Gewalt

24

Jan

UNI Europa Treffen der Arbeitsgruppe Politikgestaltung

Zeitplan: TBA
Online-Treffen

15

Februar

61. UNI Europa Verwaltungsausschuss

Zeitplan: 10:00-17:00
Online-Treffen (Zoom)