Amazon hat einen Europäischen Betriebsrat, trotz Management

12.05.22

Handel

Amazon

EBRs

Amazon hat einen Europäischen Betriebsrat, trotz Management

 Gemeinsame ETF - UNI Europa Erklärung

Amazon hat einen Europäischen Betriebsrat, trotz Management

12.05.2022

Gestern einigten sich die Unternehmensleitung von Amazon und Arbeitnehmervertreter aus verschiedenen europäischen Ländern auf die Einrichtung eines Europäischen Betriebsrats. Dieser Rat, dem Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter angehören, wird über länderübergreifende Unternehmensfragen informiert und konsultiert.

Der Europäische Betriebsrat wird regelmäßig tagen und 35 Vertreter aus ganz Europa (einschließlich des Vereinigten Königreichs) zusammenbringen. Gleichzeitig schränkte das Unternehmen den Umfang der transnationalen Konsultationen, vertraulichen Daten und der Beratung durch Experten bei den Sitzungen stark ein. Fragen wirft auch die plötzliche Entscheidung der Amazon-Geschäftsführung auf, den Gerichtsstand von Luxemburg nach Irland zu verlegen, das für sein mangelhaftes Arbeitsrecht bekannt ist.

Die Vereinbarung ist ein kleiner Schritt nach vorn für die Amazon-Beschäftigten in Europa, der jedoch größtenteils trotz und nicht dank der Amazon-Geschäftsführung erfolgt ist.

So dauerte es über vier Jahre langer und oft schwieriger Verhandlungen, um eine Einigung über die Funktionsweise des Europäischen Betriebsrats zu erzielen. Es war vor allem der hervorragenden Arbeit der Gewerkschaftsvertreter des Besonderen Verhandlungsgremiums zu verdanken, dass die Verhandlungen fortgesetzt und zu einem Kompromiss geführt werden konnten.

Livia Spera, ETF-Generalsekretärin, sagte: "Unsere Transportgewerkschaften haben hart daran gearbeitet, die Beschäftigten von Amazon und seiner Lieferkette gewerkschaftlich zu organisieren, zu vertreten und für sie zu verhandeln. Wir sehen diese Vereinbarung als einen ersten Schritt, um die Beteiligung der Arbeitnehmer zu gewährleisten, vorausgesetzt, die Unternehmensleitung hält sich an die Zusagen und Verpflichtungen der Vereinbarung. "

Mathias Bolton, Leiter von UNI Global Commerce, fügte hinzu: "Wir werden genau darauf achten, dass Amazon sich an die Vereinbarungen hält. Gleichzeitig fordern wir die Geschäftsleitung von Amazon auf, mit den Gewerkschaften in angemessene Tarifverhandlungen einzutreten. Ebenso wie das Recht auf Unterrichtung und Anhörung haben die Beschäftigten ein grundlegendes Recht, sich zu organisieren und Tarifverhandlungen zu führen; Amazon sollte dies respektieren."

Gianpaolo Meloni, italienischer Amazon-Mitarbeiter und Vorsitzender der Verhandlungsgruppe der Beschäftigten, sagte: "Es war eine harte Arbeit, und es gab oft Zeiten, in denen sich die Verhandlungen festgefahren anfühlten. Aber dank der fachkundigen Beratung durch die Gewerkschaften ist es uns gelungen, die Verhandlungen zu einem Abschluss zu bringen.

Die Europäischen Betriebsräte sind für die Unterrichtung und Anhörung zuständig und haben kaum die Möglichkeit, ihren Wünschen Gehör zu verschaffen, geschweige denn sie zu respektieren. Er ist daher keineswegs ein Ersatz für echte Tarifverhandlungen, ein Grundrecht, das den meisten Amazonas-Beschäftigten in Europa immer noch vorenthalten wird.

Tagungen und Veranstaltungen

2022

07

Dez.

Frauen im europäischen Kino: machen wir Fortschritte?

Medien, Unterhaltung und Kunst

Online-Panel - Präsentation der neuesten quantitativen und qualitativen Studien

17

Jan

UNI Europa Webinar über häusliche Gewalt