Das erste Jahr der Investoreninitiative zur Umgestaltung der Langzeitpflege legt den Grundstein für den Wandel

Das erste Jahr der Investoreninitiative zur Umgestaltung der Langzeitpflege legt den Grundstein für den Wandel

Ein Jahr nach dem Start einer innovativen Kampagne zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Qualität der Pflege in Pflegeheimen zieht die Investor Initiative for Responsible Care (IIRC) Bilanz über die seit ihrem Start im März 2021 erzielten Fortschritte und blickt auf künftige Reformen.

In einem Update für die Unterzeichner der Initiative - inzwischen 133 Investoren mit einem verwalteten Vermögen von 3,8 Billionen US-Dollar - stellen die vier Gründungsmitglieder der Initiative zusammen mit UNI Global Union, dem Koordinator der Initiative, fest, dass es zu einer Reihe von Reformen im Langzeitpflegesektor gekommen ist, die die Standards anheben. Die Gründungsunterzeichner sind BMO Global Asset Management, Teil von Columbia Threadneedle Investments, Ethos Foundation, PIRC und Sycomore Asset Management.

Bei seiner Gründung formulierte das IIRC gemeinsame Erwartungen an die Unternehmen, in die es investiert, um seit langem bestehende Probleme in der Branche anzugehen, die durch die Pandemie noch verschärft wurden, darunter: angemessene Personalausstattung, erweiterte Tarifverhandlungen und gewerkschaftliche Vertretung, Verbesserung von Gesundheit und Sicherheit, existenzsichernde Löhne und verbesserte Pflegequalität.

Bislang hat die Initiative diese Erwartungen bei sieben der weltweit größten Anbieter von Langzeitpflegeleistungen, nämlich Chartwell, Fresenius, Humana, Korian, LNA Santé, Orpea und Sienna Senior Living, auf Geschäftsführungs- oder Vorstandsebene angesprochen. Das IIRC hat auch begonnen, mit den Real Estate Investment Trusts (REITs) zusammenzuarbeiten, die eine bedeutende Präsenz im Pflegeheimsektor haben, wie Welltower, Ventas und Vonovia.

Darüber hinaus haben die Unterzeichner der Initiative mit Aktionärsresolutionen bei Chartwell in Kanada auf eine Rechenschaftspflicht auf Vorstandsebene gedrängt. Gemeinsam mit dem französischen Forum für verantwortungsbewusstes Investment (FIR) veranstalteten die Mitglieder der Initiative ein Briefing, an dem rund 50 Investoren teilnahmen, um Lösungen für den Pflegenotstand zu diskutieren.

"In einem kurzen Jahr hat diese Initiative eine solide Grundlage für verantwortungsbewusste Investoren geschaffen, um die tief verwurzelten und gefährlichen Probleme, die die Branche plagen, anzugehen", sagte Christy Hoffman, Generalsekretärin der UNI Global Union. "Aber es ist klar, dass noch mehr getan werden muss, und es bedarf eines nachhaltigen, massiven, Multi-Stakeholder-Ansatzes, um diese Arbeitgeber und REITs dazu zu bringen, die Erwartungen der Initiative zu erfüllen - das menschliche Leben und die Menschen in den Mittelpunkt der Langzeitpflege zu stellen."

 

 

Tagungen und Veranstaltungen

2022

30

Nov.

Plenarsitzung des Ausschusses für den sektoralen sozialen Dialog Postdienste

Post und Logistik

Zeit und Ort: TBC

01

Dez.

Treffen zum sozialen Dialog im Handelssektor

Handel

Zeitplan tbc

02

Dez.

Q-Commerce Treffen

Handel

Zeitplan tbc