UNI baut Programm zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge auf

16.03.22

Pflege

COZZ

UNI baut Programm zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge auf

Die Vorbereitungen für ein von UNI unterstütztes Programm zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge, die in Polen ankommen, sind im Gange.

Das Projekt, das von COZZ - dem mitteleuropäischen Organisationszentrum von UNI in Polen - durchgeführt wird, wird Unterstützung und Beratung bieten, um sicherzustellen, dass die Ukrainer in Polen ihre Rechte kennen und Hilfe bei der Arbeitssuche erhalten.

Nach Angaben der UNO sind bisher drei Millionen Flüchtlinge vor dem Krieg in der Ukraine geflohen, von denen 1,8 Millionen in Polen Schutz gesucht haben. Das Programm wird sich zunächst auf den Großraum Warschau erstrecken, wo 230.000 Menschen, vor allem Frauen und Kinder, untergebracht sind oder in der Nähe der Hauptstadt in Notunterkünften leben. UNI-Quellen zufolge stehen die Flüchtlinge dort bereits Schlange, um Arbeit zu finden. Hunderttausende weitere ukrainische Flüchtlinge haben die Stadt ebenfalls durchquert. 

Etwa 10 bis 15 Personen werden direkt an dem Projekt beteiligt sein, das mit den UNI-Gewerkschaften im Lande in Verbindung steht und mit drei etablierten Hilfsorganisationen zusammenarbeitet, die bereits Erfahrung mit Flüchtlingen und der ukrainischen Gemeinschaft haben.

UNI plant auch die Einrichtung einer Beratungsstelle und die Bereitstellung dringend benötigter praktischer Informationen.

Eine der ersten Aufgaben wird die Erstellung von Broschüren in ukrainischer und russischer Sprache sein, in denen Flüchtlinge über ihre Rechte, Leistungen und die verschiedenen Arten von Arbeitsverträgen in Polen, einschließlich fairer Löhne, informiert werden.

"Unser Projekt wird den Flüchtlingen mit Rat und Tat zur Seite stehen, um sie bei der Arbeitssuche zu unterstützen und sie vor Ausbeutung zu schützen", so COZZ-Direktor Rafal Tomasiak. "Wir hoffen, dass wir so bald wie möglich mit den Menschen vor Ort arbeiten können.

Im Rahmen einer längerfristigen Strategie beabsichtigt UNI, einen Dreijahresplan zur Unterstützung von Flüchtlingen im Pflegesektor in Polen, Tschechien und Ungarn zu initiieren. Das Programm wird den Arbeitnehmern nicht nur bei der Arbeitssuche helfen, sondern auch Sprachkurse anbieten und sie mit guten Arbeitgebern in Verbindung bringen.

Christy Hoffman, Generalsekretärin der UNI Global Union, sagte:

"UNI beobachtet mit Entsetzen die unerbittliche Bombardierung der Zivilbevölkerung durch die russischen Streitkräfte in der Ukraine, und wir sind uns einig in der Forderung nach einem sofortigen Waffenstillstand. Angesichts der Tatsache, dass viele ukrainische Bürger in diesem Krieg ihr Zuhause und ihren Lebensunterhalt verloren haben, ist die Aufnahme von Arbeit eine Priorität, und dieses Programm wird den Flüchtlingen in Polen, Tschechien und Ungarn praktische Hilfe bieten."

Foto @Shutterstock: Warschau, Polen - 9. März 2022: Freiwillige Helfer helfen Flüchtlingen aus der Ukraine am Bahnhof in Warschau, Polen

Tagungen und Veranstaltungen

2022

28

Nov.

Treffen zum sozialen Dialog über Banknoten

30

Nov.

Plenarsitzung des Ausschusses für den sektoralen sozialen Dialog Postdienste

Post und Logistik

Zeit und Ort: TBC

01

Dez.

Treffen zum sozialen Dialog im Handelssektor

Handel

Zeitplan tbc