Sozialpartner im Einzel- und Großhandel bündeln ihre Kräfte in der Qualifizierungspartnerschaft

Sozialpartner im Einzel- und Großhandel bündeln ihre Kräfte in der Qualifizierungspartnerschaft

EuroCommerce und UNI Europa haben die Kompetenzpartnerschaft für den Einzel- und Großhandel im Rahmen der Initiative "Pakt für Kompetenzen" der Europäischen Kommission ins Leben gerufen. Diese neue Partnerschaft legt den Grundstein für die Ermittlung von Qualifikationsdefiziten und die Antizipation des Bedarfs des Sektors im Hinblick auf die grüne und digitale Transformation.

Die Initiative wurde heute auf der EuroCommerce-Konferenz "Embracing transformation & uncertainty" ins Leben gerufen. Die Partnerschaft sieht Maßnahmen vor, die die Zusammenarbeit von Einzel- und Großhändlern, Gewerkschaften, Bildungs- und Ausbildungsanbietern und Behörden auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene erleichtern sollen.

Einzel- und Großhändler investieren bereits jedes Jahr einen erheblichen Betrag. Durch die Zusammenarbeit von Arbeitgebern und Arbeitnehmerorganisationen in diesem Sektor werden bereits Schulungsprogramme durchgeführt, die den Sektor stärken. Diese Partnerschaft zielt darauf ab, diese Bemühungen zur Förderung einer Kultur des lebenslangen Lernens und der Zusammenarbeit im Vorfeld des Europäischen Jahres der Kompetenzen 2023 und darüber hinaus zu verstärken.

Es ist dringend notwendig, dass sich das Bildungssystem anpasst und die europäische Jugend mit Fähigkeiten ausstattet, die ihr und der gesamten europäischen Wirtschaft zugute kommen. Der Aufbau von Fertigkeiten ist ein Weg zur Entwicklung besserer Beschäftigungsmöglichkeiten und kann eine wichtige Rolle dabei spielen, Arbeitnehmer im Sektor zu halten und anzuziehen. Dies sind einige der wichtigen Elemente, die in den Übergangspfad für den Sektor einfließen sollten, der derzeit von der Kommission ausgearbeitet wird, und die den politischen Entscheidungsträgern zeigen, was sie für den Aufbau und die Entwicklung von Kompetenzen tun können.

Einzel- und Großhändler müssen ihre Mitarbeiter so ausstatten, dass sie den massiven digitalen und nachhaltigen Wandel, den der Sektor derzeit durchläuft, erfolgreich bewältigen können. Eine kürzlich in Zusammenarbeit mit McKinsey durchgeführte Studie hat gezeigt, dass die Branche bis 2030 über 600 Mrd. EUR in diesen Wandel investieren muss, wobei bis zu 35 Mrd. EUR zusätzlich für die Um- und Weiterbildung der 26 Millionen direkt in der Branche tätigen Europäer benötigt werden.

EuroCommerce-Generaldirektorin Christel kommentierte:

"Unser Sektor kann eine sehr gute Erfolgsbilanz vorweisen, wenn es darum geht, seinen Mitarbeitern zu helfen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, indem sie ihre Fähigkeiten durch berufliche Aus- und Weiterbildung weiterentwickeln, und die Zusammenarbeit wird dies noch vertiefen. Ich freue mich, dass wir unsere laufende Zusammenarbeit mit unserem Sozialpartner UNI Europa und der Kommission in Fragen der Qualifizierung und Ausbildung durch die Gründung dieser neuen Partnerschaft weiter ausbauen können, und ich freue mich darauf, weitere Partner an Bord zu holen. Die Herausforderungen des digitalen Wandels und der Nachhaltigkeit müssen mit Investitionen in Kompetenzen und Talente einhergehen, wozu eine gezielte EU-Kofinanzierung einen echten Beitrag leisten kann."

UNI Europa Regionalsekretär Oliver Roethig sagte:

"Zusammenarbeit ist unerlässlich, um den Anforderungen einer sich verändernden Welt gerecht zu werden. Gemeinsame Initiativen auf lokaler und nationaler Ebene bieten bereits Lösungen, die den Unternehmen, den Arbeitnehmern und den Gemeinschaften, denen sie dienen, zugute kommen. Es liegt auf der Hand, dass die Sozialpartner und die wichtigsten Stakeholder die Hindernisse für zugängliche und integrative Ausbildungsmöglichkeiten für Arbeitnehmer in diesem Sektor erkennen und überwinden müssen. Wir freuen uns, dass wir unsere Verbindungen auf europäischer Ebene verstärken können, um solche positiven Ansätze in der gesamten EU zu fördern und auszuweiten.

Weitere Informationen:

Tagungen und Veranstaltungen

2023

07

Februar

Online-Panel zu Vielfalt und Integration im europäischen audiovisuellen Sektor

Medien, Unterhaltung und Kunst

Dieses Rundtischgespräch ist das erste von vier, die im Rahmen eines von den Sozialpartnern des europäischen audiovisuellen Sektors gemeinsam durchgeführten und von der Europäischen Union kofinanzierten Projekts organisiert werden

14

Februar

Ausschuss für den sektoralen sozialen Dialog - Sitzung der Arbeitsgruppe Leiharbeit

Leiharbeitnehmer

15

Februar

61. UNI Europa Verwaltungsausschuss

Zeitplan: 10:00-17:00
Online-Treffen (Zoom)