Sozialpartner bündeln ihre Kräfte, um die audiovisuelle Industrie umweltfreundlicher zu machen

Sozialpartner bündeln ihre Kräfte, um die audiovisuelle Industrie umweltfreundlicher zu machen

Die europäischen Sozialpartner im audiovisuellen Sektor - UNI Europa MEI, FIA und FIM auf der Arbeitnehmerseite und CEPI, EBU und FIAPF auf der Arbeitgeberseite - haben ihre Kräfte gebündelt, um zur Ökologisierung der audiovisuellen Industrie beizutragen.

Mit finanzieller Unterstützung der EU führten sie ein zweijähriges Projekt durch, das darauf abzielte, die bewährten Verfahren zu erfassen, die das Ökosystem der Film- und Fernsehproduktion in ganz Europa eingeführt hat, um umweltfreundlichere Arbeitsprozesse und Arbeitsplätze zu schaffen. Das Projekt untersuchte auch die Veränderungen bei Beschäftigung und Arbeit, die diese umweltfreundlichen Praktiken mit sich bringen, und die Möglichkeiten, wie der soziale Dialog diese Veränderungen positiv begleiten könnte.

Als Ergebnis von Sekundärforschung, Interviews und Konsultationstreffen in verschiedenen EU-Mitgliedstaaten wurden im Rahmen des Projekts 105 Ressourcen in 19 Sprachen aus 25 Ländern gesammelt.

Diese Ressourcen wurden in eine kostenlose Online-Datenbank integriert, die nach Art der Ressource (Kohlenstoffrechner, Leitfaden, Checklisten, Schulungsprogramme usw.), Land und Sprache durchsucht werden kann.

Die Datenbank wird weiterhin regelmäßig aktualisiert, und es gibt ein Online-Formular für Fachleute des Sektors, die die Aufnahme neuer Instrumente und Ressourcen vorschlagen können.  

Die Sozialpartner haben auch eine "Europäische Broschüre für grüne Produktionen" erstellt, die derzeit in Englisch, Spanisch und Französisch erhältlich ist.

Die Broschüre befasst sich mit dem "European Green Deal" und seinen Auswirkungen auf den audiovisuellen Sektor, stellt die Schlüsselelemente eines Managementplans für die ökologische Nachhaltigkeit vor und bietet schließlich eine Einkaufsliste mit den wichtigsten Praktiken für die ökologische Nachhaltigkeit in den verschiedenen Abteilungen einer audiovisuellen Produktion (Dreharbeiten, Kulissenbau, Spezialeffekte, Kostüme, Make-up, Drehorte usw.).

Weitere Informationen über das Projekt finden Sie hier.

Dieses Projekt ist dank der finanziellen Unterstützung durch die Europäische Union möglich.

Tagungen und Veranstaltungen

2024

26

Jun

-

26

Jun

UNI Europa Workshop und Konferenz über Kollektivverhandlungen und die Mindestlohnrichtlinie

UNI Europa veranstaltet eine Konferenz zu den bevorstehenden nationalen Aktionsplänen für Tarifverhandlungen im Rahmen der EU-Mindestlohnrichtlinie.

10

Jul

1. Workshop - Projekt: Überwachung und Förderung der autonomen Umsetzung der Europäischen Rahmenvereinbarung über Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz im Friseurgewerbe

04

Sep

Handel/Tourismus EBR-Netzwerktreffen

Handel

Zeit: 9:30 bis 12:00