Jacobin veröffentlicht ein Interview mit PAM-Präsidentin Annika Rönni-Sällinen

09.11.23

Demokratie

UNI-Kommunikationsdirektor Daniel Kopp interviewte die PAM-Vorsitzende Annika Rönni-Sällinen für das Jacobin Magazine über den Angriff der finnischen Rechtsregierung auf den Wohlfahrtsstaat - und was ihre Gewerkschaft dagegen unternimmt.

Jacobin veröffentlicht ein Interview mit PAM-Präsidentin Annika Rönni-Sällinen

Nach dem Zweiten Weltkrieg schufen die kämpferischen Gewerkschaften Finnlands einen der stärksten Wohlfahrtsstaaten der Welt. Heute gibt das Land mit rund einem Viertel des BIP mehr für den Sozialstaat aus als jedes andere OECD-Land (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Finnland steht regelmäßig an der Spitze der Rangliste der glücklichsten Länder der Welt und ist wohl eines der erfolgreichsten Beispiele für das sozialdemokratische Modell.

Das Herzstück des finnischen Klassenkompromisses ist die Tradition des sozialen Dialogs zwischen Gewerkschaften, Arbeitgebern und der Regierung, die zu jährlichen landesweiten und sektoralen Verhandlungen über die Lohnfestsetzung für alle Gewerkschaftsmitglieder, zu dreiseitigen Verhandlungen über neue Gesetzesvorschläge und zum Ausbau des Wohlfahrtsstaates geführt hat. Doch dieser Sozialvertrag steht kurz davor, von einer neu gewählten rechten Regierung zerrissen zu werden.

Während die finnische Politik in den letzten Jahren mit einer von fünf Frauen geführten Mitte-Links-Koalition unter der Leitung der jungen Sozialdemokratin Sanna Marin für internationale Schlagzeilen sorgte, gewann bei den letzten Parlamentswahlen im April 2023 eine radikalisierte Rechte die Mehrheit. Infolgedessen bildeten die Konservativen, die Christdemokraten, eine schwedische Minderheitspartei, und die rechtsextreme Finnische Partei eine Regierung. Seitdem hat die Koalition den stärksten Angriff auf die Rechte der Arbeitnehmer und die soziale Sicherheit in der Geschichte des finnischen Wohlfahrtsstaates gestartet.

Annika Rönni-Sällinen ist Präsidentin der finnischen Dienstleistungsgewerkschaft PAM ( Service Union United). UNI-Kommunikationsdirektor Daniel Kopp fragte sie, was die Pläne für den Sozialstaat bedeuten - und was ihre Gewerkschaft unternimmt, um darauf zu reagieren.

Lesen Sie das vollständige Interview auf Englisch oder Deutsch.

Tagungen und Veranstaltungen

2024

21

Februar

-

22

Februar

UNI Europa ICTS & Finanzierung ARCO-Projekt

Finanzen

IKT und verwandte Dienstleistungen

Fernarbeit durch Kollektivverhandlungen und gewerkschaftliche Organisierung
Thematischer Workshop 1: Fernarbeit und gewerkschaftliche Organisierung
21-22 Februar 2024, Paris

27

Februar

-

27

Februar

Treffen des EBR-Netzwerks Handel

Handel

05

März

Sitzung der Arbeitsgruppe Postdienste des sektoralen SD-Ausschusses

Post und Logistik

Zeitplan: TBC